30 Day Paleo Challenge.. accepted!

Day 1.

Der Entschluss mitzumachen war eigentlich relativ spontan. Meine Kollegin Susi hat mir erzählt, dass sie zu einem Paleo Kurs geht, bei dem man mit einem Coach eine 30 Tage Challenge durchzieht. 30 Tage, die eine Art Neustart sein sollen. Eine komplette Veränderung der Essgewohnheiten. Bei Paleo ernährt man sich nur durch Lebensmittel, die natürlich entstanden sind, ohne dass die Menschen eingegriffen haben. Die Mahlzeiten sollten auch wenig, bzw. gar nicht verarbeitet werden, weshalb man auch oft Steinzeitdiät dazu sagt.

Die 30 Tage sind die Hardcore-Variante. Reset nennt sich das. Komplett frei von Zusatzzucker (auch Ersatzmittel wie Datteln oder Ahornsirup), kein Alkohol, kein Getreide, keine Hülsenfrüchte, keine Milchprodukte und nur ganz bestimmte Öle. Jede Mahlzeit sollte eine bestimmte Menge an Eiweiß, Fett, Gemüse und Obst haben.

Da ich mich sowieso für verschiedene Ernährungsweisen interessiere und weil ich Susi so auch seelisch und moralisch unterstützen kann, habe ich beschlossen mit ihr mit zu ziehen. Geteiltes Leid, ist ja bekanntlich halbes Leid (oder in diesem Fall gedritteltes Leid, denn Kollegin Kathia macht auch gleich noch mit).

Susi ist unser Paleo-Büro-Experte und schockt mich gleich zu Beginn erst einmal: Ich sollte auch mein geliebtes Quinoa weglassen. Ich war mir zu 100% sicher, dass das Paleo ist?????

Aber als ich höre, welche Wunder in den 30 Tagen geschehen können, bin ich wieder absolut motiviert: Entgiftung und Gesundung des Körpers, schöne Haare, starke Nägel, tolle Haut.

Danach dreht sich der ganze Tag mehr oder weniger nur ums Essen. Was dürfen wir essen, was dürfen wir nicht essen. Was würden wir gerne essen und was würden wir auch liebend gerne weglassen. Bei unseren Überlegungen wird eines klar: Eier sind bei Paleo Grundnahrungsmittel. Ein echter Paleoaner isst 8 Eier nur zum Frühstück (!!!!). Da wir bereits nach dem Mittagessen (Rührei mit Kartoffeln, Gurkensalat, Mandeln und ein bisschen Obst) genug davon haben, suchen wir schon mal nach Ei-Alternativen. Beim gemeinsamen Essensplan schreiben verlässt mich dann doch ein klein wenig der Mut. Überall Kartoffeln, Massen von Gemüse (ja, ich weiß, dass das das Wichtigste ist) und soooo viel Fleisch. An sich stört mich das nicht so sehr, aber es geht doch ganz schön an den studentischen Geldbeutel. Das merke ich auch gleich beim allerersten Paleoeinkauf. Ich werde mich wohl mal informieren müssen, wie es mit einer vegetarischen Variante aussieht.

Fazit: Ich fühle mich schon äußerst gesund und vorbildlich. Aber ein bisschen hungrig bin ich auch.

IMG_0447

Das erste Paleofrühstück.. Ich gebe zu.. Etwas einfallslos.

IMG_0468

Mealprep für die Uni. Unten ist Ofengemüse mit Spinat, dann Ei und Süßkartoffeln. Mein Wasser (in meinem genialen Fruitinfuser) habe ich dieses Mal mit Limetten und Basilikum versetzt.

P.S.: Der erste Tag war Dienstag, das ist jetzt also schon zwei Tage her.. Updates folgen!

Wer mehr über Paleo und die 30 Tage Challenge wissen will, sollte unbedingt hier vorbei gucken: https://www.facebook.com/Functional-Basics-Paleo-Leipzig-Original-826655994057857/?fref=ts