Was in letzter Zeit passiert ist.

Es ist sehr lange her, dass ich hier etwas geschrieben habe. Ich versuche mich mal zu erinnern, was in den letzten Wochen so passiert ist. Wer meinen letzten Blog Eintrag gelesen hat (wenn nicht, dann tut das jetzt und hier. Los.) weiß, dass mein 2016 nicht ganz so erfolgreich war. Umso größer meine Ziele für 2017: mehr von allem! Auf Grund einer ewigen Klausurenphase ist das Jahr dann doch weniger enthusiastisch angelaufen als gedacht. Trotzdem vielversprechender als das letzte Jahr.

Dornröschen

Ich habe das Gefühl ich habe unglaublich viel geschlafen. Und trotzdem nicht genug. Ich bin irgendwie immer müde. Ich war sogar beim Arzt und hab alle möglichen Ursachen checken lassen, aber nichts. Ich schiebe es einfach auf das Wetter und schlafe so viel wie ich kann.

Vienna calling

Ich liebe Städteurlaube. Durch die Straßen schlendern, Menschen beobachten, Cafés und Restaurants entdecken. Einfach mal rauskommen, etwas Neues sehen, abschalten. Auch wenn es nur eine 3 Tages-Reise war, kam ich erholt und glücklich zurück. Dazu gibt es noch mal einen ausführlichen Blogbeitrag.

Uni und so

Achja, da war ja noch was. Und das hat einen unerwartet großen Teil meines Lebens die letzten drei Monate eingenommen. Klausurenphase. Mal wieder zu spät angefangen, mal wieder ins straucheln gekommen, mal wieder die Erwartungen von „Da möchte ich gut sein“ auf „Irgendwie durchkommen“ untergeschraubt. Naja. Es liegt auf jeden Fall hinter mir und die Bilanz ist zumindest nicht ganz schlecht. 4 von 5 Leistungen bestanden.

Über den Sommer sind nur Hausarbeiten zu schreiben, das vierte Semester soll recht entspannt sein. Vielleicht lerne ich es endlich mal, pünktlich mit dem Lernen und Hausarbeuten schreiben anzufangen. Hust.

 

I know what I will do next summer

Ich plane gerade meinen Urlaub und tendiere zu einem ganz entspannten Sommer hier, ohne viel verreisen. Leipzig nochmal neu entdecken, die Dinge tun die ich schon immer mal machen wollte und nie geschafft habe und entspannen. Vielleich die eine oder andere Tour zum See zu machen und Sonne absorbieren, damit es über den ganzen Winter reicht.

Kulinarische Entdeckungen

Der lange Winter hat auch mich hart erwischt. Ich war bestimmt vier Mal krank und habe eine Paranoia vor Erkältungsviren und die Millionen Möglichkeiten der Übertragung entwickelt. Um mich nicht mehr ganz so ohnmächtig gegenüber den Viren zu fühlen, habe ich mich umgesehen was man tun kann um seine Abwehrkräfte zu stärken und in einem Café DAS Getränk entdeckt und für mich abgewandelt: warmer Ingwer-Zitrone-Minze-Rosmarin-Chilli-Honig. Ich mache morgens eine große Kanne, trinke direkt eine Tasse und nehme den Rest einfach mit.

Ein weiterer Fund: Eine Freundin (Shout out to Sonja) hat mir gezeigt wie man Flatbread macht und damit mein Leben bereichert. Ich mache demnächst einen Mini-Rezept Blogpost dazu.