Oh, Barcelona

Ich liebe diese Stadt. Ich liebe das Flair, die Stimmung, die Architektur und das Essen. Schon das erste Mal, als ich dort war hatte ich ein Gefühl von zu Hause, wollte unbedingt dort wohnen oder zumindest studieren. Nun mach ich leider ein Studium, in dem man kein Auslandssemester machen kann. Da muss die Dosis Barcelona im Urlaub natürlich erhöht werden. Das dritte Mal bin ich jetzt schon da und jedes Mal verliebe ich mich neu. Jedes Mal ist es ein bisschen anders. Inzwischen kenne ich mich ganz gut aus und dachte, ich schreibe euch nun meine Tourist-Tipps für eine erste Stadtbesichtigung nieder.

Barcelona in 5 words

Verspielt, laut, fröhlich, busy, jung

What to see

Sagrada Familia

Ich war jedes Mal dort, wenn ich in Barcelona war, zuerst leider nur von außen. Jetzt konnte ich endlich auch die Innenräume besichtigen und war bezaubert. Zwar gleicht dort nichts einer Kirche, es sind einfach zu viele Leute um irgendwie ein heiliges Gefühl zu vermitteln, aber die Farbenspiele der Glasfenster und die Säulen, deren Optik an Baumstämme erinnern, haben etwas Magisches. Das Licht, dass sich durch die vielen kleinen Fenster bricht wie das Sonnenlicht in einer Baumkrone verleiht der ganzen Kirche eine mystische Stimmung.

img_4351   img_4348

Parc Güell

Wer einen atemberaubenden Blick über Barcelona möchte: Geht hierhin! Erkundet alles! Picknickt dort! Hört den verschiedenen Musikern zu!

img_4452

img_4462

La Bouqueria

Der Markt auf der La Rambla. Ich persönlich achte immer darauf, dass ich in 5 min Laufentfernung wohne, um jeden Morgen einen Smoothie zum Frühstück zu genießen. Der schönste Markt, den ich je gesehen habe. Obst, Gemüse, eine Menge Fleisch, Empanadas, anderes Gebäck (yuuummm) und Smoothies. So many smoothies. Für 1€. Heaven. Ich könnte auch einen ganzen Barcelona-Aufenthalt nur dort verbringen.

img_4345

img_4329-1

What to know

Wie auch jeder Reiseführer sage ich dir: PASS AUF DEINE SACHEN AUF. Ich fotografiere dort nur mit dem Handy, keine Kamera die mich aussehen lässt wie ein Tourist. Meine Tasche trage ich immer umgedreht, so dass der Verschluss an meinem Körper ist. Bei Menschenmengen halte ich die Tasche zusätzlich fest. Das aber vielleicht auch nur, weil ich ein bisschen paranoid bin. Aber nur ein bisschen.

Walk! Barcelona erkundet man am besten zu Fuß. Nichts ist wirklich weit weg (zumindest im touristischen Teil) und ständig gibt es neue Ecken zu erkunden, neue Cafés zu probieren, neue Shops zu besuchen.

Das gotische Viertel ist das schönste. Just saying.

Barcelona hat alles. Meer, Gebirge, Shoppingmeilen. Für den vollen, fabelhaften Barcelona-Eindruck sollte alles ausgiebig erkundet werden.

What to eat

Empanadas (gefüllte spanische Teigtaschen) und Smoothies vom Markt, Tapas außerhalb von Touristencentren in kleinen Nebengassen und Croissants! So viele wie möglich! Ich habe noch nie bessere Croissants gegessen. Noch nicht mal in Frankreich. Paella habe ich immer sehr gut an der Strandpromenade gegessen. Im Viertel El Raval gibt es die besten türkischen Bäcker und das bedeutet: herrliche Baklava.

img_4405   img_4555

Wart ihr schon mal in Barcelona? Wie habt ihr die Stadt erlebt? Habt ihr spezielle Fragen zur Stadt? Ich freue ich mich sehr über eure Kommentare!

img_4534